Die Zwiebel - ein Wundermittel der Natur...

 

 

Die Zwiebel ist eine der beliebtesten Gemüsesorten. Man findet sie in zahlreichen Gerichten. Der regelmäßige Verzehr soll das Krebsrisiko senken, vor Herzinfarkt schützen und das Immunsystem stärken. Außerdem ist sie reich an Vitamin C, B6, B7 und Kalium.

 

 

Doch die vielseitig einsetzbare Zwiebel ist auch eine wunderbare Heilpflanze. Der schwefelhaltige "Saft", der uns beim Schneiden die Tränen in die Augen treibt, wirkt positiv auf unsere Schleimhäute. Die Zwiebel wird gerne bei Insektenstichen, Husten, Ohrenschmerzen, grippalen Infekten etc. verwendet.

Bei mir zuhause ist sie nicht mehr wegzudenken. Sie ist das erste Mittel, welches ich verwende und sie hat schon so einige Beschwerden gelindert oder gar abgefangen.

 

Anwendungen:

 

Zwiebelsocken:

 

hilft vor allem im Anfangsstadium:

Zwiebel teilen und zwei "Scheiben" abschneiden, anwärmen und auf die Fußsohle legen. Sofort dünne und dann dicke Socken darüber anziehen und ins Bett kuscheln. Der Schweiß kann anschließend nach Zwiebeln riechen.

 

Ohrenschmerzen:

Zwiebelsäckchen,- angewärmte, saftige Zwiebelstücke in ein kleines Tuch packen und ans Ohr halten, mit einem Stirnband fixieren.

 

Hustensaft:

Zwiebeln klein schneiden und in ein leere Marmeladenglas (o.ä) leeren, mit Zucker oder Honig auffüllen und verschließen. Nach wenigen Stunden bildet sich ein Saft.

Nicht kurz vor dem Schlafen gehen trinken!

 

Außerdem kann eine halbe Zwiebel nachts neben dem Bett das Atmen erleichtern!

 

 

 

Hinweise, Empfehlungen und Tipps ersetzen keinen Arztbesuch.

Sie dienen lediglich zur natürlichen Unterstützung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0